6. Spieltag: HSG Kaltenkirchen/Lentföhrden vs. SV Wahlstedt 23:23 (13:11)

Am vergangenen Sonntag kam es Lentföhrden zum zweiten Kreisduell in dieser Saison, diesmal gegen den SV Wahlstedt Handball 1. Herren. Nach vier Pleiten in Folge – davon zwei besonders ärgerlichen Niederlagen gegen Aufsteiger in eigener Halle – wollten wir in unserem Wohnzimmer unbedingt wieder einmal punkten.

Eine gewisse Anspannung war in der Mannschaft zu spüren, aber auch der unbedingte Wille sich besser zu präsentieren, als in den vergangenen Heimspielen. Trotz der Abwesenheit von Benny, Jesko, Mark, Pit und Paddy konnten wir auf einen relativ breiten Kader zurückgreifen. Auf der Kreisposition konnten wir die Ausfälle von Pit und Mark durch unseren Edeljoker Alex kompensieren. Konzentriert und entschlossen gingen wir in die Partie.

Von Beginn an entwickelte sich ein intensives, aber faires Spiel bei dem sich keine Mannschaft absetzen konnte. Unsere zuletzt immer wieder löchrige Abwehr stand an diesem Tag sehr gut, so dass unser Gegner nur selten zu leichten Toren kam. Auch Marco im Tor erwischte einen Sahnetag und konnte etliche Bälle entschärfen. Angeführt von Michi auf der Mitte konnten wir uns im Angriff viele gute Wurfpositionen erspielen, scheiterten aber auch etliche Male am gewohnt starken Keeper der Wahlstedter. Mit Lukas haben wir für diese Fälle aber ja noch die „Wurfgewalt in Menschengestalt“ im Rückraum, der gerade in Halbzeit Nr. 1 wieder einmal aus jeder Lage einnetzte. Auch nach ein paar Wechseln zur Mitte der Halbzeit kam kein Bruch in unser Spiel. Beim Stand von 10:8 gingen wir erstmals mit zwei Toren in Führung. Den letzten Angriff schloss Malte P. erfolgreich zum 13:11 Halbzeitstand ab.

Wir gingen unverändert in die zweite Halbzeit. Wahlstedt deckte nun mit einer 5:1-Formation etwas offensiver. Dadurch wurde es für unseren Rückraum schwieriger Tore zu werfen, aber unsere Außen konnten wir so immer öfter in gute Wurfpositionen bringen. Einziges Problem: von außen war der Wahlstedter Torwart an diesem Tag nicht zu überwinden. Von rechts außen gar nicht und auch von links außen konnte Pascal die Murmel in Halbzeit 2 nicht mehr im Tor unterbringen. Diese Abschlussschwäche gepaart mit einem wieder einmal nicht zu erklärenden Einbruch nutzte Wahlstedt, um unsere 14:12 Führung in einen 16:20 Rückstand zu drehen. Der Spielverlauf glich einer exakten Kopie unserer letzten beiden Heimniederlagen – mit dem Unterschied, dass wir am heutigen Tag nicht aufsteckten, sondern uns über eine starke Abwehr- und Torwartleistung zurück ins Spiel kämpften.

Zehn Minuten vor Abpfiff lagen wir mit 17:22 zurück. Durch drei Tore in Folge konnten wir dreieinhalb Minuten vor dem Ende noch einmal auf 20:22 verkürzen, ehe der Wahlstedter Rückraum mit einem wuchtigen Geschoss zum 20:23 den vermeintlichen Deckel draufmachte. Nach dem 21:23 Anschlusstreffer von Pascal deckten wir offensiv und nachdem Marco einen weiteren Ball parieren konnte kamen wir durch Ole 50 Sekunden vor Abpfiff noch einmal auf 22:23 heran. Wahlstedt gelang es nicht, die Zeit runterzuspielen und nach einer weiteren Parade von Marco kamen wir acht Sekunden vor dem Ende nochmals in Ballbesitz. Timo legte sofort die Timeoutkarte und wir besprachen den letzten Spielzug. Die Wahlstedter spekulierten auf einen Abschluss von Lukas, was dazu führte, dass Pascal auf links außen komplett blank stand. Nach einer Berührung im Sprung gab es zeitgleich mit der Schlusssirene Siebenmeter für uns. Nachdem Luki mit seinem letzten Strafwurf gescheitert war, nahm Michi sein Herz und den Ball in die Hand und verwandelte eiskalt in den linken Winkel. Endstand 23:23. Der Rest war Riesenjubel.

Mit diesem Comeback hatte wohl keiner mehr gerechnet. Der Punkt ist verdient, weil wir weiter gekämpft und uns am Ende dafür belohnt haben. Dennoch bleibt die Erkenntnis, dass wir in unseren Schwächephasen einfach zu viele Gegentore kassieren und damit Spiele leichtfertig aus der Hand geben. Wenn es nicht läuft, müssen wir in Zukunft kühleren Kopf bewahren und weiter Handball spielen.

Unsere nächste Aufgabe erwartet uns erst in zwei Wochen auswärts im Kreispokalviertelfinale gegen Ellerau 2. Das Auswärtsspiel am kommenden Wochenende gegen ATSV Stockelsdorf 2. Herren wird aufgrund von vielen Absagen in unserer Mannschaft auf unsere Bitte hin verlegt. Neuer Termin wird wahrscheinlich der 27. Februar 2018 sein. Wir bedanken uns auf diesem Wege herzlich für das Entgegenkommen der Stockelsdorfer! 👏

Tore: Lukas 8/2, Pascal 5, Malte P. 3, Michi 3/1, Ole 2, Flo 1, Alex 1